Das Stabat-Mater-Experiment

Konzerterfahrung: Zweimal hören 

Vielleicht müssen wir zweimal verschieden hören, damit Musik uns glücklich macht?

Ein Experiment im wahrsten Sinne und eine Herausforderung an Musiker wie Zuhörer:
Zweimal an einem Abend spielen die gleichen Musiker das gleiche Musikstück, das „Stabat mater“ des italienischen Barockkomponisten Giovanni Battista Pergolesi.

Zweimal hört man dasselbe Werk, aber ganz und gar nicht zweimal dieselbe Musik. Jemand hat komponiert, jemand musiziert, jemand hört zu – soweit die Versuchsanordnung. Dabei machen sich die Aufführenden technische, musik- theoretische und aufführungspraktische Erkenntnisse der historischen Musikforschung ebenso zunutze wie Möglichkei- ten heutiger Aufführungspraktiken und setzen all das ganz unterschiedlich ein und um.

So verschieden kann das gleiche Stück klingen, wenn man es unterschiedlich spielt und unterschiedlich hört! Oder doch nicht? Die Erfahrung wird verblüffend sein.

Mitwirkende:
Projektensemble aus Studierenden der Hochschule für Musik, Detmold

Lea Maria Kruse (Sopran)
Mylène Kroon (Alt)
Johanneke Haverkate (Violine)
Joffre Nuñez Rodríguez (Violine)
Alexandre Benedicto (Viola)
Leonard Loock (Violoncello)
Marius Strootmann (Kontrabass)
Juan Diego Galindez (Cembalo/ Klavier)

Leitung: Uli Lettermann

Kartenbestellung nicht mehr möglich
Veranstaltungsort
Kaiserpfalz (Aula), 33098 Paderborn
Datum
Mittwoch, 23.09.2015 um 19:30 Uhr
Preisgruppe 1
20,00 € (ermäßigt: 15,00 €)
Preisgruppe 2
13,00 € (ermäßigt: 10,00 €)
leider bereits vorbei